Startseite
Anmeldung

Informationen

Teamspeak 3

powered ByGiro.com

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher

  • Benutzer online: 6
  • Benutzer offline: 316
  • Gäste: 241
Bendwick
OFFLINE
2088

Kontaktinformationen

Bendwick
Steffen
Geschwader TO
Geschwaderstab JG4
Geschwaderkommodore
Oberstleutnant
07.04.2004
Offiziere
Stabsoffiziere
0001
22.05.2003
38 Jahre
Hamburg
Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
28.08.2005
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
16.07.2005
Deutsches Kreuz in Gold
11.07.2005
Eisernes Kreuz 1. Klasse
10.07.2005
Eisernes Kreuz 2. Klasse
03.07.2005
Frontflugspange für Jagdflieger in Gold
12.03.2016
Frontflugspange für Jagdflieger in Silber
24.11.2005
Frontflugspange für Jagdflieger in Bronze
10.07.2005
silberne Verwundetenabzeichen
27.11.2015
schwarzes Verwundetenabzeichen
15.10.2015
Flugzeugführerabzeichen
28.06.2003

Zusätzliche Informationen

Meine Herren,

Hier bietet sich die Gelegenheit, sich adäquat vorzustellen. Seit meiner Jugend begeistert mich die Fliegerei. Ich weiß nicht mehr, in welchem Alter es war, aber zu meinen frühesten Erinnerungen gehört der laute Überschallknall von Flugzeugen den ich des Öfteren beim Spielen auf dem heimatlichen Hof meiner Eltern vernahm. Anfang der 1980er Jahre – noch zu Zeiten des kalten Krieges – waren derartige Geräusche zumindest in meiner Heimatstadt nicht selten zu hören. Als kleiner Stift wunderte ich mich sehr darüber und erschrak auch gelegentlich. Meine Eltern erklärten mir, dass dieser Knall von Flugzeugen stammt und immer entsteht, wenn diese die Schallmauer durchbrechen. Warum ein Flugzeug freiwillig durch eine Mauer fliegt und wo dort oben am Himmel eine derartige Mauer sein soll war mir unklar. Zu meinem 6. Geburtstag bekam ich von meinem Vater ein Modellflugzeug – ich glaube, es war eine DC-8 von KLM - geschenkt. Dies hing jahrelang in meinem Kinderzimmer und jeden Abend betrachtete ich es von meinem Bett aus. Der Wunsch, eines Tages selbst in einem solchen Flugzeug mitfliegen zu können, schien mir aber unerreichbar.

Zunächst wich ich auf den Flugzeugmodellbau aus und bekam 1990 die erste Flugsimulation für den C-64. Diese war natürlich in keiner Weise mit der heutigen Software vergleichbar aber ein Anfang war gemacht. Seit diesem Zeitpunkt probierte ich fast jede Flugsimulation aus und da sich der Stand der Technik in Hard- und Software kontinuierlich verbesserte blieb die Faszination lange erhalten. Die KI-Piloten waren jedoch irgendwann keine Herausforderung mehr und so ließ der Spaß am virtuellen Fliegen etwas nach.

Als IL2 in seiner Urversion Ende 2001 veröffentlicht wurde schlug ich im örtlichen Mediamarkt doch noch einmal zu. Ich hielt mich aufgrund der längeren Erfahrung bereits für einen sehr guten Piloten und der erste Internetanschluss ermöglichte, sich direkt mit menschlichen Gegnern zu messen. Nach den ersten IL2-Flugstunden stellte ich jedoch fest, dass online ein ganz anderer Wind weht. Gegen Teamplayer und alte Experten war viel schwerer anzukommen. Mit der neuen Herausforderung und den regelmäßigen IL2-Updates und Erweiterungen wuchs der Spaß wieder deutlich an und so flog ich bald jeden Tag auf Dogfightservern. 2002 wurde ich von den DEY, einem internationalen Squad, rekrutiert und übernahm dort bald die deutschsprachige Staffel. Nach einem Jahr gründete ich im Mai 2003 das virtuelle Jagdgeschwader 4.

Mein Ziel war, einen möglichst professionellen Verband aufzustellen, kein weiteres Zirkussquad das wie viele andere nur rumdaddelt. Ein gewisser Anspruch sollte erfüllt werden - dies galt ebenfalls für alle zukünftigen Bewerber. Auch der Name des neuen Geschwaders sollte kein Phantasiegebilde sein, sondern ein historisches Vorbild besitzen. Ich entschied mich für das Vorzeichen JG4, als Abkürzung von Jagdgeschwader 4. Dieses Jagdgeschwader der Luftwaffe wurde zwar etwas später aufgestellt, beteiligte sich aber an Einsätzen in Rumänien, Italien, Frankreich, den Beneluxstaaten, der Reichsverteidigung und war in den letzten Monaten auch an der Ostfront tätig. JG4 war also perfekt für einen Onlinewar, fast egal welche Front, das JG4 war auch irgendwann dabei.

Über die Jahre wuchs die Truppe und brachte ausgezeichnete Piloten hervor. Nach fünf Jahren an der Spitze des Geschwaders war ich durch mein Studium – insbesondere zur Zeit meiner Abschlussarbeit - und die Arbeit an der Hompage nicht mehr in der Lage, mich zugleich um die ganze Organisation zu kümmern und entschied mich daher, JG4_Widukind die Führung zu übergeben. Seither sehe ich die Arbeit an unserer Homepage als meine Hauptaufgabe an. Durch einen Providerwechsel, ein überfälliges Design-Update sowie die Umstellung der Homepage auf das CMS (Content Management System) namens Joomla gab und gibt es auch neben der virtuellen Fliegerei genug Baustellen für mich. Ich sehe die Homepage als DAS Aushängeschild des Geschwaders an. Sie soll den Anspruch, die Tradition und die Professionalität des JG4 widerspiegeln. Sie wirbt für uns und stellt eine eigene Seite der Rekrutierungsmöglichkeiten dar. Dies möglichst auch umzusetzen ist meine Aufgabe.

Zu meinen größten IL2-Erfolgen zählt ein 85er Abschußstreak bei 68 in Folge geflogenen – und überlebten - Missionen im VOW (Virtual Online War). Beendet wurde dieser glückliche Lauf durch eine Kollision in der Luft mit JG4_BertiNumm. Er verfügte zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon über einen Killstreak von 25 Gegnern. Zusammen kamen wir also auf die stolze Zahl von 110 bezwungenen Gegnern und starben - vom Feinde unbesiegt - durch eine kleine Unachtsamkeit. Als Mitglied der deutschen IL2-Nationalmannschaft nahm ich erfolgreich an Wettbewerben u.a. gegen das Team der USA teil.

Insbesondere über die aktive und erfolgreiche Teilnahme an diversen Online-Wars (VOW-Beta, VOW-1, VOW-2, VOW-Reloaded, VEF usw.) wurde das Jagdgeschwader 4 - auch über die deutschsprachige IL2-Community hinaus - bekannt, geschätzt, gefürchtet und von manchen auch gehasst. Vor ein paar Jahren erhielten wir daher Anfragen bezüglich einer Filmproduktion des Fernsehsenders HBO. Der bekannte polnische Regisseur Jacek Blawut arbeitete an einer Art Dokumentation über virtuelle Piloten. Nach langer Recherche, den Dreh-, Schnitt-, und Vertonungsarbeiten lief die ca. 70-minütige Produktion unter dem Originaltitel „Man at war“ vor einem Jahr im polnischen Fernsehen. YouTube-Uploads machten es möglich, nach vielen Missionen endlich die Gesichter von vielen uns namentlich gut bekannten Onlinegegnern aus russischen, amerikanischen und polnischen Geschwadern zu sehen.

Persönliche Kontakte entstanden über die Jahre bei den unterschiedlichsten Treffen z.B. in Kovarska – bei Veteranentreffen in „unserem“ JG4-Museum -, auf Flugschauen wie der ILA oder den Flying Legends, gemeinsamen Geburtstagsfeiern (z.B. Schneeweiss sein 30. in Frankfurt a.M.) und bei sonstige Begegnungen, Ausflügen und Urlaubsbesuchen. In der Summe darf ich also auf viele abwechslungsreiche Jahre im Jagdgeschwader 4 zurückblicken und freue mich auf die weitere gemeinsame, erfolgreiche Zukunft.

S~
Kragenspiegel Oberstleutnant
Schulterstück Oberstleutnant
Ärmelabzeichen Oberstleutnant

Flugbuch 0

Titel
Dieser Benutzer hat keinen Blog
21.05.2017
29.10.2015