Instrument-001
Startseite
Anmeldung

Informationen
An alle JG4-Mitglieder:

Der Geschwaderstab wünscht allen Piloten für die 4. Kampagne der virtuellen Luftschlacht „Storm of War“ viel Glück, Erfolg sowie Hals- und Beinbruch.

Teamspeak 3

powered ByGiro.com

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher

Klicke auf den Namen, um das persönliche Profil des JG4-Mitglieds zu besuchen.

  • Benutzer online: 6
  • Benutzer offline: 312
  • Gäste: 176

BMW 801

Entwicklung

Dieses Muster wurde als Neuentwicklung und Einheitstriebwerk gestaltet. Er war ein luftgekühlter 14-Zylinder-Doppelsternmotor mit Benzindirekteinspritzung, Lader und einem Kommandogerät mit Einhebelbedienung. Alle Versionen des BMW 801 hatten mit Kühlschwierigkeiten zu kämpfen. Nach der Entwicklungszeit ab 1938 begann der Serienbau 1940. Von den insgesamt 22 Varianten gingen elf in Serienfertigung. Insgesamt war das Triebwerk zwar schwerer, hatte aber eine höhere Leistung als das parallel entwickelte Triebwerk BMW 139. Der BMW 801 war der erste Motor mit einer Gebläsekühlung, die über ein Lüfterrad die einströmende Kühlluft in den Motorraum abgab. Heinrich Leibach konstruierte das sogenannte Kommandogerät, welches ein mechanischer Analogrechner für alle Parameter war. Es regelte z.B. Zündzeitpunkt, Drosselklappenöffnung, Ladergang, Einspritzmenge, Luftschraubenverstellung in Bezug auf die vom Piloten gewählte Schubhebelstellung (Ladedruck). Somit wurde die Triebwerksbedienung deutlich erleichtert und die Gefahr von Fehlbedienungen verringert. Das Kommandogerät steuerte auch die Elektronik und Hydraulik. Es ist sozusagen der "erste Computer in der Luftfahrt" gewesen und nimmt somit einen revolutionären Platz in der Flugzeugentwicklung ein.

BMW 801 A, B

Grundversion mit einer Verdichtung von 6,5:1. Die Startleistung betrug 1.600 PS. Die Version A war ein Rechtsläufer und die Version B ein Linksläufer.

BMW 801 D, G, Q

Weiterentwicklungen des BMW 801 A mit einer auf 7,2 erhöhten Verdichtung. Die Startleistung wurde um 100 PS angehoben und betrug demnach 1.700 PS.

BMW 801 E, F

Weiterentwicklung des BMW 801 D mit einer Startleistung von 2.000 PS. Erreicht wurde dies durch eine günstigere Laderübersetzung.

BMW 801 S

Weiterentwicklung des BMW 801 D mit einer Startleistung von 2.000 PS, günstigerer Laderübersetzung, verbessertem Kommandogerät und Änderungen an den Zylindern, sowie am Auspuff und an der Zündanlage.

BMW 801 R

Analog zum BMW 801 E, jedoch mit einem neuen zweistufigen 4-Gang-Lader und einer Startleistung von 2.000 PS.

BMW 801 TJ, TG, TM

Abgewandelte BMW 801 D mit Abgas-Turboladern und einer Startleistung von 2.000 PS.


BMW 801 TQ

Verbesserte Ausführung des BMW 801 E mit Abgas-Turboladern und Wasser-Methanol Einspritzung. Die Startleistung wurde auf 2.270 PS erhöht.

Technische Daten des BMW 801 D

Motorenart: Luftgekühlter 14-Zylinder-Doppelstern-Flugmotor
Leistung: 1.700 PS
Hubraum: 41,8 l
Bohrung: 156 mm
Hub: 156 mm
Volldruckhöhe: 5,7 km
Gewicht: 1.010 kg
Gebaute Exemplare: 12.000 Stück (von 1940 bis 1945 gefertigt)