Startseite
Anmeldung

Informationen

Teamspeak 3

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher

  • Benutzer online: 3
  • Benutzer offline: 351
  • Gäste: 223

Wolken

Wolken sind das sichtbare Kondensationsprodukt des Wasserdampfs. Sie bestehen aus feinsten Wassertröpfchen oder Eiskristallen und sind ein wesentlicher Bestandteil der Atmosphäre. Wolken sind typische Kennzeichen der jeweiligen Wetterlage und Vorzeichen für die künftige Wetterentwicklung. Anhand der äußerlichen Strukturen der Wolken - in ihrer Form, Größe und Gestalt - werden diese in unterschiedliche Gattungen eingeteilt. Fast immer sind am Himmel Wolken in den unterschiedlichsten Formen zu sehen. Manchmal gleiten bauschige Gebilde über den Himmel, dann wieder sieht man eine dicke graue Wolkendecke oder nur zarte Wolkenstreifen in leuchtendem Weiß. Vor allem in der Nähe eines Gebirges oder in Mittelgebirgen sind häufig außergewöhnliche Wolken zu sehen.

In der Meteorologie unterscheidet man zwischen vier Wolkenfamilien, die in unterschiedlichen Höhen der Troposphäre vorkommen: Hohe Wolken (in Höhen von 5 bis 13 km), mittelhohe Wolken (2 bis 7 km), tiefe Wolken (0 bis 2 km) und Wolken mit großer vertikaler Erstreckung (0 bis 13 km). Diese Wolkenfamilien werden wiederum in insgesamt zehn Wolkengattungen, die in unterschiedlichen Höhen der Troposphäre vorkommen, unterteilt.

Die zehn Wolkengattungen sind in vier Wolkenfamilien unterteilt:


hohe Wolken:

Cirrus, Cirrocumulus, Cirrostratus

mittelhohe Wolken:

Altocumulus, Altostratus

tiefe Wolken:

Stratocumulus, Stratus

Wolken mit großer vertikaler Erstreckung:

Nimbostratus, Cumulus, Cumulonimbus


Die einzelnen Wolkengattungen lauten:


Cirrus (Ci):

Hohe Wolke, die nur aus Eis besteht. Durch starken Wind ist die Wolke zerrissen und hat ein fedriges Aussehen. Dabei fällt kein Niederschlag.

Cirrostratus (Cs):

Hohe Wolke, die vorwiegend aus Eis besteht. Die Unterseiten der Wolken sind hell. Aus diesen Wolken fällt ebenfalls kein Niederschlag.

Cirrocumulus (Cc):

Eine hohe Schichtwolke vorwiegend aus Eis. Bei dieser Bewölkung bildet sich um die Sonne ein Ring - ein "Halo". Diese Wolkenart produziert keinen Niederschlag!

Altocumulus (Ac):

Weiße und / oder graue Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, im allgemeinen mit Eigenschatten, aus schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen usw. bestehend, die manchmal teilweise faserig oder komisch aussehen und zusammengewachsen sein können. Es fällt dabei kein Niederschlag aus den Wolken.

Altostratus (As):

Mittelhohe Schichtwolke, aus der nur leichter Niederschlag fallen kann. Nieselregen und Schnee sind möglich.

Stratocumulus (Sc):

Tiefhängende klar begrenzte Wolkenbänke, die schichtförmig über den ganzen Himmel erstreckt sind. Etwas Regen und leichter Schneefall sind aus diesen Wolken möglich.

Stratus (St):

Tiefe konturlose Wolke, die z. T. Berge einhüllen kann und daher auch als Hochnebel bezeichnet wird. Nieselregen oder leichter Schneefall sind aus diesen Wolken möglich.

Cumulus (Cu):

Weiße Wolken mit dunkler Unterseite, die sich bei schönem Wetter bilden und meist über den Tagesverlauf von niedrigen ("humilis"), über mittelgroße ("mediocris") zu hochreichenden Cumulus congestus - Wolken anwachsen. Sie können sich bis zum Cumulonimbus weiterentwickeln. Es fällt dabei noch kein Niederschlag.

Cumulonimbus (Cb):

Hochreichende Wolke mit oftmals dunkler - schwarzer - Unterseite, deren hohe Teile aus Eis oftmals hell strahlen, wenn sie von der Sonne beleuchtet werden. Gewitter-, Regen-, Schnee-, Graupel- oder Hagelschauer gehen mit solchen Wolkenarten einher.

Nimbostratus (Ns):

Graue Schichtwolke, die meist mächtiger als Stratus ist und aus der Niederschlag in Form von Regen, Schnee oder Graupel fällt.