Instrument-004

Startseite
Anmeldung

Teamspeak 3

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher online

Aktuell sind 393 Gäste und ein Mitglied online

Klicke auf den Namen, um das persönliche Profil eines aktiven Mitglieds des JG 4 zu besuchen:

Fotos der Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 "WNr. 730301" "D5+RL"

An dieser Stelle folgen in Kürze weitere Informationen zur Messerschmitt Bf 110 G-4 D5+RL "Werknummer 730301" des Royal Air Force Museums in London-Heandon.


Ölkühler in der unteren Verkleidung des rechten DB-605-Triebwerks
Ansicht des Nachtjägers Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 'Werknummer 730301' von vorne rechts
Ansicht des Nachtjägers Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 'Werknummer 730301' von vorne rechts
Abwerfbarer 300-Liter-Zusatztank unter der rechten Tragfläche
Blick auf die rechte Tragfläche mit Randbogen, Pitotrohr, Querruder und Vorflügel
Abwerfbarer 300-Liter-Zusatztank unter der rechten Tragfläche
Ansicht des Nachtjägers Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 'Werknummer 730301' von vorne rechts
Verkleidung des rechten Triebwerks der Messerschmitt Bf 110 G-4/R6
Rumpfspitze der Bf 110 mit den Antennen des FuG 220 'Lichtenstein SN-2'-Radar
Rechtes DB-605-Triebwerk mit Flammvernichter
Flammvernichter, Öl- und Wasserkühler des rechten Triebwerks 
VDM-Luftfederbein, Lenker und Laufrad des Bf-110-Hauptfahrwerkes - darüber die geöffneten Verkleidungsklappen des Fahrwerkschachtes
DB-605-Triebwerk des Nachtjägers Bf 110 G-4/R6 mit beidseitig angebrachten Flammvernichtern
Flammvernichter und Schmierstoffkühler des rechten DB-605-Triebwerks
DB-605-Triebwerk des Nachtjägers Bf 110 G-4/R6 mit beidseitig angebrachten Flammvernichtern
Ansicht des Nachtjägers Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 'Werknummer 730301' von vorne rechts
Rumpfspitze mit den Radarantennen hinter dem Spinner und dem Propeller des rechten Triebwerks
Flugmotor DB-605A vor dem Nachtjäger Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 im RAF-Museum in London-Heandon
Antenne des SN2-Bordradar und Mündungen der Frontbewaffnung (2 x MK 108 und 2 x MG 151/20) am Rumpfbug des Nachtjägers
Blick auf das 'Hirschgeweih' am Rumpfbug, das Triebwerk mit den Flammvernichtern sowie die Tragfläche mit dem Landescheinwerfer und dem Abwurftank  
Rumpfbodenverkleidung mit den beiden Schussöffnungen am Ende der MG 151/20 - Schutzrohre 
Rumpfspitze des Nachtjägers mit dem sogenannten 'Hirschgeweih', den Radarantennen des FuG 220 'Lichtenstein SN-2'
Verstärkte Panzerung der Bf 110 G - Serie bestehend aus dem Panzerglas und der äußeren Panzerschürze vor dem Windschutzaufbau
Rüstsatz 'M2' (zwei ETC 500) für die Bf 110 G-4 zur waagerechten Aufhängung von Bomben oder anderen Lasten bis 500 kg 
Ansicht der Messerschmitt Bf 110 G-4 von vorne links
Rumpfspitze der Bf 110 G-4/R6 mit dem sogenannten 'Hirschgeweih', den Radarantennen des FuG 220 'Lichtenstein SN-2'
Propeller und Spinner des linken Triebwerks von vorne gesehen 
Luftansaugöffnung des Triebwerks rechts neben dem Flammvernichter an der Tragflächenvorderkante 
Innenliegender Flammvernichter des linken Daimler-Benz-Triebwerks
Flammvernichter am Triebwerk und Abwurftank unter der Tragfläche der Bf 110
Abwerfbarer, an einem Schloss hängender und durch vier Streben abgestützter 300-Liter-Kraftstoffbehälter 
Foto der Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 von vorne links
Antennen und 300-Liter-Abwurftank unter der linken Tragfläche des Nachtjägers 
Blick über die Tragfläche auf den Rumpf
Übliche Mäandertarnung der deutschen Nachtjäger auf Rumpf- und Tragflächenoberseite der Bf 110
Hinterkante der Tragfläche mit dem Übergang von Querruder und Landeklappe - unter dem Flügel ist der externe Zusatztank und die geöffnete Klappe des Wasserkühlers zu erkennen 
Geöffnete Klappe des Wasserkühlers unter der linken Tragfläche
Austrittsöffnungen der Flammvernichter links und rechts neben der oberen Verkleidung des DB-605-Triebwerks 
Vollständger Windschutzaufbau über dem Cockpit der Messerschmitt Bf 110
Lackierung der Flugzeugoberseite mit einer zweifarbigen Mäandertarnung
Windschutzaufbau mit geschlossener Schützenklappe und der Waffe für den Heckschützen, dem Zwillings-MG 81Z
Balkenkreuz und taktische Markierung (D5) des Nachtjagdgeschwaders 3 auf dem seitlichen Rumpf der Messerschmitt Bf 110 G-4/R6
Vergrößertes Seitenleitwerk in Holzbauweise mit Entlastungs- und Trimmflettner sowie dem Hakenkreuz und der Werknummer '730301'
Höhen- und Seitenleitwerk am Heck des Nachtjägers Messerschmitt Bf 110 G-4/R6 D5+RL 'WNr 730301'