Startseite
Anmeldung

Teamspeak 3

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher online

Aktuell sind 457 Gäste und 3 Mitglieder online

Klicke auf den Namen, um das persönliche Profil eines aktiven Mitglieds des JG 4 zu besuchen:

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wie man es mit nur einem Motor nach Hause schafft

Wie man es mit nur einem Motor nach Hause schafft 19 Nov 2014 22:18 #1

  • DUI
  • DUIs Avatar Autor
  • Offline
  • Beiträge: 3020
  • Dank erhalten: 1100
Hallo zusammen,

da man als Pilot einer zweimotorigen Maschine (He 111, Ju 88, Bf 110) des Öfteren mit dem Ausfall eines Motors aufgrund von Feindbeschuss rechnen muss: Im Folgenden ein paar Tipps, wie man es mit nur einem Motor - in den meisten Fällen - wieder sicher über eigenes Gebiet bzw. zurück zum Flugplatz schafft.

1. Bei einem zu erwartendem Ausfall eines Motors sofort alle Bomben abwerfen und auf direkten Heimatkurs gehen. Mit nur einem Motor sollte vermieden werden, später (insbesondere bei der Landung) noch kurven zu müssen.

2. Nach (sicherheitshalber bereits vor) dem Ausfall des beschädigten Motors dessen Propellereinstellsteuerung herunterregeln (auf 8:30 Uhr) sowie die Kühler des ausgefallenen Motors komplett schließen.

3. Die Leistung des noch intakten Motors auf die maximal zulässige Dauerbelastung hochregeln. Im Hinblick auf die Umdrehungen entspricht diese sowohl bei der He 111, Ju 88 als auch Bf 110 etwa 2.300 Umdrehungen pro Minute. Kurzzeitig (z. B. für die Landung) kann auch die Maximalbelastung (2.400 bzw. 2.500) genutzt werden.

4. Die Maschine unbedingt über alle Achsen trimmen. Im (nicht immer erreichbaren) Idealfall sollten trotz des ausgefallenen Motors nahezu keine Eingaben über den Joystick nötig sein, um die Maschine auf Kurs und Höhe zu halten.

5. Die Kühler des noch intakten Motors so weit schließen, wie es die maximal zulässigen Temperaturen (maximal 95°C für Wasser und Öl in He 111, Ju 88 und Bf 110) erlauben. Jedoch immer einen Sicherheitspuffer belassen und die Temperaturen ständig kontrollieren.

6. Bei vorhandener Höhe in einen minimalen Sinkflug übergehen. Im Idealfall sind bei Erreichen des eigenen Gebietes immer noch einige hundert Meter Höhe für eine möglichst sichere Landung übrig.

7. Auf Hallo 0 kommt es umso mehr auf die perfekten Einstellungen (Kühler, Motorleistung, Trimmung, etc.) an. Im Idealfall schafft es die Maschine mit nur einem Motor, ganz leicht Höhe zu machen (0,x m pro Sekunde). Hierbei ist jedoch unbedingt die Einhaltung der Mindestgeschwindigkeit zu beachten (Erfahrungswert bei Ju 88: 190 km/h).

8. Das Fahrwerk sowie die Klappen erst unmittelbar vor der Landung ausfahren. Bei einer zu geringen Geschwindigkeit und zu geringer Höhe eine Notlandung ohne Fahrwerk einleiten.

Wie eingangs erwähnt, helfen diese Maßnahmen in den meisten Fällen, wieder sicher zu landen bzw. es zumindest zurück auf eigenes Gebiet zu schaffen. Ausnahmen sind hierbei lediglich Fälle, in denen die Aerodynamik der Maschine durch Feindbeschuss (Löcher in den Tragflächen, fehlende Flugzeugteile) zu stark beeinträchtigt ist.

In Ruhe üben kann man das Vorgehen, indem man auf Halo 0 einen Motor ausschaltet.
Viel Erfolg beim nächsten Versuch! So ist es ein ganz besonderes Hochgefühl, wenn man es in einer langen (Kampagnen-)Mission nach einer gefühlten Ewigkeit dann doch irgendwann noch in einem Stück zurück geschafft hat. :)

Grüße
DUI
Folgende Benutzer bedankten sich: Widukind, sKylon, Lt.Kran, Pylon, Pega, Feldjäger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von DUI.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Kruger
Powered by Kunena Forum