Flugunfalluntersuchungen

  • Bendwick
  • Bendwicks Avatar Offline Autor
  • Grüß mir die Sonne!
  • Beiträge: 1329
  • Dank erhalten: 981

Bendwick antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 8 Jahre 6 Monate her #21956
Wirbelschleppen entstehen erst dort, wo das Flugzeug vom Boden abhebt bzw. sein Bugrad anhebt. Sie sind unmittelbar hinter der Tragfläche auch noch relativ klein, jedoch wachsen sie sehr schnell an und können bei Windstille bis zu ihrer Auflösung an Ort und Stelle verbleiben. Am sichersten ist es, wenn man

1. einen entsprechenden zeitlichen Abstand (mind. 2 Minuten) einhält,

2. bei Wind (z.B. von links) nach dem eigenen Start in den Wind hinein dreht (also nach links fliegt), da die vorhandene Windbewegung die Wirbelschleppen versetzt (also nach rechts fortbewegen),

3. den Takeoff-Punkt der vorausfliegenden Maschine beobachtet und möglichst vor diesem Punkt abhebt. Somit befindet man sich über den Wirbelschleppen und damit nicht in Gefahr. Zu beachten ist aber, dass die vorausfliegende Maschine eine größere Steigrate besitzen könnte. So würde man deren Flugpfad kreuzen und evtl. wieder in die Wirbelschleppen kommen. Daher sollte auch hier nach dem Start immer etwas in den Wind gedreht werden.

4. bei Anflügen auf den Platz über dem Gleitpfad der vorausfliegenden Maschine bleibt und erst hinter deren Aufsetzpunkt landen.

5. bedenkt, Wirbelschleppen sind häufig vorhanden aber in der Regel nicht sichtbar.

6. Je schwerer das vorausfliegende Flugzeug, umso größer sind dessen Wirbelschleppen.

7. Je kleiner das eigene Flugzeug, umso empfindlicher reagiert es auf Wirbelschleppen.

8. Wirbelschleppen lösen sich bei Windstille nur zögerlich auf, sinken langsam ab und können über dem Boden "liegen". Gefahr bei tiefem Überflug, Start und Landeanflug!



Die unsichtbare Gefahr
Zum Verlieren sind wir nicht fähig,
wir müssen besiegt werden.
Oberst 'Bendwick'
Geschwader TO
Geschwaderstab / JG4
von Bendwick
Folgende Benutzer bedankten sich: Hannes, Luchaos

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

yoda antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 8 Jahre 6 Monate her #21967
Gibt es da eigentlich bekannte historische Aufzeichnungen? Das müsste ja einen starken Effekt bei einen Angriff auf Bomber haben.
von yoda

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Luchaos antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 8 Jahre 6 Monate her #21968
Erinnert mich an den Crash von Queens. Da war der A300-600 auch in eine Wirbelschleppe geraten allerdings von einer 747, die ja wesentlich größere erzeugen müsste, nur der erste Offizier hatte zu hart die Seitenruder betätigt, wodurch das ganze Seitenruder abgerissen ist und offizielle Unfallursache waren aufjedenfall nicht die Wirbelschleppe der 747.
von Luchaos

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Eisbär antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 4 Jahre 4 Monate her #40129
Lerne aus den Fehlern anderer.
Du wirst nicht lange genug leben um alle selber machen zu können.
Leutnant 'Eisbär'
Schulungsbeauftragter
Gruppenstab I. / JG4
von Eisbär
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Kruger, Pega, Goddee, Nick, moltke1871, Feldjäger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schwarzmaier777 antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 3 Jahre 6 Monate her #42515

Bendwick schrieb: An einem windstillen Tag mit drei Passagieren an Bord (und daher wahrscheinlich auch nah am maximalem Startgewicht) nur 39 Sekunden hinter einer deutlich schwereren Maschine zu starten war mehr als leichtsinnig.
Die Folgen derartiger Fehler werden jedem Flugschüler vermittelt. Als erfahrenem Piloten waren ihm die Gefahren sicher bekannt. Selbst an windigen Tagen, einem früheren Abhebepunkt, besserer Steigrate usw. würde ich IMMER mindestens 2 Minuten warten. Warum die Eile? Wer früher stirbt, ist länger tot!



auch wenn es schon vor 6 Jahren gepostet wurde.... es vermittelt jedem neuen Leser, das es ein Fehler des DR400 Piloten war !!!

Das ist absolut nicht richtig - man ist bis dahin nicht davon ausgegangen, das eine AN 2 solche grosse Wirbelschleppen auslöst.

Deswegen auch die Versuchsflüge !
Seitdem warte ich auch immer die 2 min ....
Bzw. den Aufsetzpunkt entsprechend wähle, wobei die AN 2 ja ein Spornradflieger ist .

Ich will auch kürzer tot sein !!!

VG
Ingo
Last Edit:3 Jahre 6 Monate her von Schwarzmaier777
Letzte Änderung: 3 Jahre 6 Monate her von Schwarzmaier777.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

DonKanaille antwortete auf Flugunfalluntersuchungen

Posted 3 Jahre 6 Monate her #42518
Wenn man mal überlegt wofür die AN-2 konzipert ist (Stichwort Transport und hohe Auftriebserzeugung für STOL), dann sind diese Ergebnisse nicht verwunderlich.

Der nachfolgende Pilot hat natürlich den Fehler gemacht. Fehlende Situative Aufmerksamkeit durch Routine? Andere Ablenkungen?
Fest steht:
Nach größeren startenden Maschinen wird gewartet.

PS: Natürlich spiegelt das in großen Teilen meine persönliche Meinung wieder :)
Oberfähnrich 'DonKanaille'
Staffelführer
5./ JG4
Last Edit:3 Jahre 6 Monate her von DonKanaille
Letzte Änderung: 3 Jahre 6 Monate her von DonKanaille.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Kruger
Ladezeit der Seite: 1.240 Sekunden